LEISTUNGEN

Erfahren Sie hier alles über die Leistungen der Apotheke Ihres Vertrauens in Köln Rodenkirchen.

KUNDENKONTO

Sichern Sie sich exklusive Vorteile

Ihre Sicherheit !
Wir überwachen die Verträglichkeit verschiedener Medikamente in Kombination. Wir warnen Sie vor Wechselwirkungen und helfen Ihnen diese zu umgehen.

Ihr Gedächtnis !
Wir speichern Ihre Einkäufe unkompliziert auf Ihren Namen und können jederzeit Namen und Inhaltsstoffe Ihrer Medikamente in unserer Datenbank für Sie nachschauen. 

Ihre Sammelstelle !
Wir sammeln und speichern all Ihre Arzneimittelausgaben und haben diese auf Abruf für Sie zum Ausdrucken bereit. 

Ihr Partner !
Karte vergessen? Kein Problem! Bei uns geht Alles mit Ihrem guten Namen. Auch monatliche Rechnungszahlung ist möglich.

Sprechen Sie uns bei Ihrem nächsten Besuch auf Ihr persönliches Kundenkonto an! Wir freuen uns.

BERATUNG

...in Ihrer Wiesel Apotheke Köln Rodenkirchen

Ihre Gesundheit und die Aufklärung darüber steht bei uns im Vordergrund. Sie haben Fragen? Wir beantworten diese gerne!

Bei uns sind Sie keine Nummer, sondern ein Mensch mit Bedürfnissen, Wünschen und Vorstellungen. Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft sind bei uns ebenso selbstverständlich wie fundiertes Fachwissen und die Unterstützung in Fragen rund um Ihre Gesundheit.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihren Besuch.

Hier ein Auszug aus unseren Beratungsthemen:

Unter einer Allergie versteht eine Überreaktion unseres Körpers bzw. des Immunsystems nach mehrmaligem Kontakt, auf einen oder mehrere bestimmte Stoffe, die man als Allergene bezeichnet. Eine Allergie kann angeboren sein, sie kann aber auch erst im Alter auftreten. Es kann durchaus passieren, dass man allergisch auf einen Stoff reagiert, der bis dato keinerlei Reaktion ausgelöst hat.

Allergien können die Lebensqualität deutlich einschränken, darum ist es wichtig den Allergie auslösenden Stoff heraus zufinden. Dies erfolgt meist durch direkte Testverfahren oder durch spezielle Blutuntersuchungen. Im Normalfall wird man versuchen den auslösenden Stoff zu meiden. Handelt es sich bei diesem Stoff aber um eine alltägliche Substanz, wie z.b. Staub, Pollen oder Schimmelpilze, die man eben nicht immer einfach meiden kann, empfiehlt es sich die Reaktion des Körpers abzuschwächen oder zu lindern.

Hierzu stehen eine Reihe von Medikamenten zur Verfügung, die wir Ihnen gerne, bei Bedarf, erläutern. Auch steht dem stark geplagten Patienten eine Therapie zur Verfügung, die im Zusammenspiel mit dem Arzt versucht die Überreaktion des Körpers, über einen längeren Zeitraum, langsam herab zu setzen. Bekannt ist diese Therapie unter der Bezeichnung Hypo- oder auch Desensibilisierung.

Daneben sollte man bei starken Reaktionen des Körpers ein Notfallmedikament mit sich führen und sich einen Allergiepass ausstellen lassen, der Auskunft über die Allergene gibt. Hierin steht zum Einen um welches Allergen es sich handelt und zur leichteren Übersicht auch, worin diese enthalten sein können.

Selbstverständlich können wir Sie hierzu beraten und auch Ihre Medikamente oder Ihre Kosmetik daraufhin überprüfen.

Mit Asthma verbinden die meisten Menschen akute Luftnot. Dies trifft auch durchaus zu, denn bei Asthma bronchiale reagiert der Körper mit einer Überreaktion der chronisch entzündeten Bronchien auf bestimmte Stoffe. Dabei verengen sich die Bronchien krampfhaft, häufig in Begleitung von verstärkter Schleimbildung und einem Anschwellen der Schleimhäute. Der Patient bekommt keine Luft mehr und droht zu ersticken.

Neben dem allergisch bedingtem Asthma können auch Viren oder Bakterien der Auslöser sein. Desweiteren gibt es noch weitere Asthmaformen, wie z.b. das nächtliche Asthma, Analgetika-Asthma (durch Schmerzmittel ausgelöst) oder auch Belastungs-Asthma (durch psychischen oder körperlichen Stress ausgelöst).

Asthma wird in vier Stufen unterteilt, je nach Schweregrad und dementsprechend auch therapiert. Die Anfälle können Sekunden oder auch Stunden anhalten. In den meisten Fällen werden Kortikoide eingesetzt, die der Schwellung und der Schleimbildung entgegen wirken. Diese gibt es zum Inhalieren, damit sie möglichst direkt am Zielort wirken können und somit deutlich weniger Nebenwirkungen haben.

Stärkere Anfälle werden zusätzlich durch Stoffe behandelt, die die Bronchien erweitern, indem die verkrampfte Atemmuskulatur gelockert wird. Hier bekämpft man also die Symptome und nicht die Ursache.

Es gibt auch durchaus noch weitere Stoffe, die hier Verwendung finden, da aber alle Substanzen, die beim Asthma Einsatz finden, nicht ohne ärztliche Überwachung eingesetzt werden sollten, nehmen wir davon Abstand diese alle aufzuführen. Natürlich stehen wir Ihnen zur Seite und erklären Ihnen gerne wie Ihre verordneten Medikamente einzusetzen sind und wie die Inhalatoren funktionieren.

Babys und Kleinkinder stellen spezielle Ansprüche in ihrer Pflege der zarten Haut. Babyhaut hat noch nicht den vollen Schutzmantel ausgebildet, wie bei einem Erwachsenem. Hier gilt es die Haut und damit den Körper zu stärken und damit zu schützen.

Die Babyhaut ist bis zu fünfmal dünner als die eines Erwachsenen. Auch fehlt dem Säugling das Fettgewebe in der Unterhaut, welche als Schutz vor Kälte dient. Darum ist unser Baby auch kälteempfindlicher als ein erwachsener Mensch. Auch Hitze kann unser Baby noch nicht so gut vertragen, da die Schweißdrüsen in der Babyhaut noch nicht voll ausgebildet sind und somit die Temperaturregelung noch nicht ausreichend funktioniert.

Hier gilt es darum den Säugling vor übermässiger Kälte oder Hitze zu schützen. Man kann die zarte Kinderhaut, in ihrem Aufbau, durch die richtigen Pflegeprodukte unterstützen. Wählen Sie daher Produkte, die keine reizenden Inhaltstoffe wie Duft- oder Farbstoffe enthalten. Dazu sollten sie ausreichend Feuchtigkeit zuführen, denn auch die Talgdrüsen in der Babyhaut müssen erst wachsen, um ausreichend Fett zu produzieren.

Neben der richtigen Reinigung und der speziellen Pflege sind der Kontakt mit der Umwelt die prägenden Faktoren. Die Haut „lernt“ eine gewisse Schutzbarriere aufzubauen, die sie gegen schädliche Umwelteinflüsse oder Bakterien schützt. Wir helfen Ihnen gerne die passenden Pflegeartikel für Ihr Baby zu wählen.

Unser Darmsystem gesund zu erhalten, sollte uns genau so wichtig sein, wie das Allgemeinbefinden zu stärken. In unserem Darmsystem befinden sich über 70% der Immunzellen, eine gesunde Darmflora stärkt somit also auch unser Immunsystem. Mit der Bezeichnung Darmflora meint man die Gesamtheit aller Mikroorganismen im Darmbereich. Diese Darmflora ist ausgesprochen wichtig, um unser Immunsystem gesund zu erhalten.

Man findet im Darmbereich z.B. auch das sogenannte Peyer´sche Plaque, welches sich im letzten Teil des Krummdarmes befindet. Dies sind Ansammlungen von mehreren Follikeln mit einem spezialisierten Epithel, welche Gifte und Bakterien an das Immunsystem weiterleiten und dieses so trainieren, darauf früher zu reagieren. Im Darmbereich findet man über 400 verschiedene Mikroorganismen, die alle ihre Aufgabe im Körper haben.

Durch Stress, einseitige Ernährung, Bewegungsmangel oder verschiedene Erkrankungen gerät auch unser Darmsystem leicht in ein Ungleichgewicht. Nach einer Antibiotikumtherapie ist auch häufig unsere Darmflora in Mitleidenschaft gezogen. Neben den krankmachenden Bakterien, die ein Antibiotikum bekämpft, werden natürlich auch die gesunden, wichtigen Bakterien bekämpft. Auch wird durch eine geschädigte Darmflora die Besiedelung durch Pilze möglich, die im Übermass durchaus schädlich für den ganzen Organismus werden können.

Eine gestörte Darmflora macht sich oft in Durchfall, Blähungen, Verstopfungen oder/und Bauchschmerzen bemerkbar. Lassen Sie sich von uns beraten, was sie vorbeugend oder auch im aktuten Fall für sich und Ihre Darmflora tun können. Mit einer Darmsanierung kann man die Darmflora schonend wieder aufbauen und somit auch das gesamte Immunsystem stärken.

DIABETES MELLITUS??!! = ZUCKERKRANKHEIT!!??

Die Bezeichnung Diabetes mellitus leitet sich ab von dem griechischen Wort: „diabaino = gehe hindurch“ und dem lateinischen Wort „mellitus = honigsüss“. Hiermit ist auch schon das Hauptsymptom erkannt, nämlich der „honigsüsse“ Harn, den in früheren Zeiten die Ärzte als Diagnose nutzten.

Heute diagnostiert der Arzt diese Erkrankung anhand der Blutzuckerwerte. Sollte es sich um eine ausgeprägte Diabetes handeln, kann auch der Harnzuckerwert herangezogen werden. Hierzu wird die sogenannte Nierenschwelle überschritten, was bei einem Wert von 180mg/dl Blutzucker geschieht. Dann wird der Zucker über die Niere ausgeschieden und ist im Harn nachweisbar.

Mögliche Anzeichen für eine Erkankung an Diabetes mellitus sind:

  • Vermehrtes Wasserlassen
  • Übermässiges Durstgefühl
  • Gewichtsabnahme ohne Erklärung
  • Abgeschlagenheit
  • Leistungseinbuße
  • Infektionsanfällig
  • Sehstörungen
  • Wadenkrämpfe
  • Juckreiz
  • Acetongeruch der Atemluft

Diabetes ist zwar eine Erkrankung, die nicht vollkommen verschwindet, aber es kann, wenn sie behandelt wird, mit guter Blutzuckerkontrolle – je nach Therapie – ein vollkommen beschwerdefreies und normales Leben geführt werden.

Eine lebenslange, sorgfältige Blutzuckereinstellung ist entscheidend, um Spätschäden zu verhindern, die in erster Linie durch Veränderungen der Blutgefässe hervorgerufen werden. Zu solchen Spätschäden gehören Herzinfarkt, Schlaganfall, Durchblutungsstörungen der Beine und Füsse, Netzhautveränderungen bis hin zum Erblinden, Nierenfunktionsstörungen. Daneben kann es zu Taubheitsgefühlen und Gefühlsstörungen kommen, durch Schäden an den Nerven bedingt durch die „Zuckerschäden“ der Zellen.

Wir beraten Sie gerne, wenn Sie Fragen haben!

Sollten Sie bei Diät direkt an Abnehmen denken, dann ist dies nur halb richtig. Neben einer sogenannten Reduktionsdiät, die darauf abzielt die Kalorienzufuhr pro Tag zu senken und somit dem Abnehmen dient, gibt es noch viele andere Arten von Diäten.

Diäten sind eine spezielle Art sich zu ernähren, da man je nach Art bestimmte Nahrungsbestandteile reduziert oder ganz darauf verzichtet oder aber bestimmte Nährstoffe bevorzugt. Neben der Reduktionsdiät findet man Diäten als Unterstützung bei verschiedenen Erkrankungen. Hierzu zählen z.b.: Magendarmerkrankungen, Nierenleiden, Lebererkrankungen, Diabetes, Herz- und Kreislauferkrankungen, Gicht, Arthrose oder auch bei Krebs.

Manche Menschen leiden auch an Erkrankungen, die sich durch einen Mangel spezieller Enzyme zeigen, wodurch einige Nahrungsbestandteile nicht verwertet bzw. verstoffwechselt werden können. Viele Menschen sind aber auch auf manche Bestandteile der Nahrung allergisch und reagieren mit mehr oder minder starken Symptomen. Dies kann zu erheblichen Beschwerden und Beeinträchtigungen des täglichen Lebens führen, welche man durch spezielle Diäten erleichtern oder auch ganz vermeiden kann. Hierzu zählen z.b. Lactoseunvertäglichkeit, Zöliakie oder andere Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Bei Bedarf können wir Ihnen daher behilflich sein Ihre Ernährung dahingehend zu überprüfen und gegebenenfalls umzustellen. Wir können speziell auf Sie und Ihre Erkrankung abgestimmte Ernährungstipps geben, Listen mit vorteilhaften Lebensmitteln erstellen und Ihnen somit helfen Ihre Ernährung gezielt gegen Ihre Erkrankung einzusetzen.

Sie möchten ein paar Pfunde verlieren, fühlen sich nicht mehr wohl in Ihrer Haut und suchen nach Wegen ihr Wunschgewicht zu erreichen? Dazu gibt es viele Möglichkeiten, neben zahlreichen Mitteln, die eine Reduktionsdiät erleichtern oder unterstützen, bietet sich aber die Ernährunsberatung als Sicherste an.

Nur wenn man seine Lebensgewohnheiten bzw. Eßgewohnheiten auf längere Sicht ändert, stellt sich ein dauerhafter Erfolg bei der Gewichtsabnahme ein. Durch eine geschulte Ernährungsberatung kann man lernen worauf man achten kann im täglichen Umgang mit Nahrungsmitteln. Dies beginnt schon beim Einkauf und setzt sich fort über die Lagerung und Zubereitung der Lebensmittel bis hin zur Mahlzeit selber.

Neben einem breiten Wissenspektrum zur Auswahl geeigneter Lebensmittel vermitteln wir Ihnen gerne weitere Informationen zu einer kalorienreduzierten Ernährungsweise. Wir überprüfen mit Ihnen zusammen Ihre tägliche Kalorienzufuhr, suchen nach Möglichkeiten der Einsparung ohne auf alles verzichten zu müssen und erarbeiten mit Ihnen zusammen Ernährungsprotokolle, die speziell auf Sie und Ihre Lebensumstände zugeschnitten sind.

Gerne begleiten wir Sie auf Ihrem Weg in ein ernährungsbewußteres Leben, zeigen Ihnen wie sie mit einfachen Mitteln schon manche Verpackungsversprechen verstehen und „Light“fallen aus dem Weg gehen können. Wir geben Ihnen auch gerne Anleitung wie man die Kalorienzufuhr errechnet, erklären Ihnen Nährwerte und analysieren mit Ihnen zusammen Ihr Eßverhalten.

Viele pflegebedürftige Menschen werden in ihren eigenen vier Wänden betreut. Hier greifen pflegende Angehörige, ambulante Pflegedienste, Sanitätshäuser und Apotheke ineinander über, um dem Pflegebedürftigem sein Leben in gewohnter Umgebung weiterhin zu ermöglichen.

Bei uns finden Sie neben etlichen Produkten und Hilfsmitteln für Ihre Pflege, auch Rat zur Auswahl der Pflegemöglichkeit, Hinweise zur finanziellen Absicherung, desweiteren Informationen zur Möglichkeit der Vernetzung oder Nutzung des sozialen Umfeldes. Hierzu zählen z.b. Essen auf Rädern, Hauswirtschaftshilfe, Fahrdienste oder Hausnotrufe.

Wir helfen Ihnen mit Hintergrundinformationen weiter, wenn Sie in Ihrem Umfeld einen Pflegefall zu betreuen haben und sie nicht wissen, wie Sie die Pflegestufen beantragen, an wen Sie sich wenden können oder sollten.

Wir liefern Ihnen Ihre Pflegehilfsmittel ins Haus, wir beraten Sie persönlich und klären für Sie Genehmigungen für Hilfsmittel und Inkontinenzprodukte. Bei Fragen zur Hygiene und Wundbehandlung sind wir ebenso Ansprechpartner, wie bei Fragen zur rechtlichen Rahmenbedingungen bei häuslicher Pflege.

Wir verstehen uns daher als zentrale Anlaufstelle in allen Fragen rund um die häusliche Pflege. Wenn wir Ihnen dabei unterstützend zur Seite stehen können, ist dies ganz in unserem Sinne. Sollten Sie also Fragen rund um die Betreuung eines lieben Angehörigen zu Haus haben, sprechen Sie uns gerne daraufhin an.

Eine Selbstmedikation ist laienhaft möglich, aufgrund der Symptome bei akuten Störungen. Dies ist ein Weg zur Arzneimittelfindung, der sich auf das wo, wie und wann bezieht. Im Gegensatz dazu sollte eine Selbtmedikation nicht als möglich angesehen werden, wenn es sich um chronische Störungen handelt und somit der Weg zur Arzneimittelfindung aufgrund von wer, was, wo und wie von statten geht. Dies gehört besser in die Hand erfahrener Therapeuten. Denn auch in der Homöopathie kann es durchaus zu Nebenwirkungen kommen, sollte man das falsche Mittel einsetzen.

Kurze Begriffserläuterung, die man im Zusammenhang mit Homöopathie immer wieder findet:

Modalitäten:

bezeichnen die äusseren Umstände, bei denen sich die Symptome bessern oder verschlechtern:

  • Ruhe und Bewegung
  • Berührung und Körperlage
  • Wärme und Kälte
  • Tageszeit der Beschwerden

auslösende Ursachen: – Folge aus Schreck oder Ärger

  • Folge aus Durchnässung oder Kälte
  • Missbrauch von Genussmitteln

Konstitutionsmittel:

ist das Mittel, welches mit dem gesamten Symptomenbild des Menschen übereinstimmt. Hierzu zählt man die körperliche, geistige und emotionale Konstitution. Sie sollten nur durch erfahrene Therapeuten eingesetzt werden, da sie durch genaue Anamnese und Beobachtung des Menschen herausgefunden werden sollten. Ein guter Therapeut wird den kranken Menschen sehen und nicht die Krankheit: also den Menschen als Ganzes.

Komplexmitel:

sind Mittel, die aus zwei oder auch mehreren Einzelmitteln, in meist niedriger Potenz bestehen. Diese haben eine auf Symptome ausgelegte und Organ bezogene Wirkungsweise zur Folge. Bei akuten, organbezogenen Krankheiten werden häufig bewährte Indikationen genutzt, daraufhin haben erfahrene, homöopathische Therapeuten bewährte Einzelmittel nach klinischen Gesichtspunkten zusammengestellt, die man als Komplexmittel bezeichnet.

Ausgangsstoffe der Homöopathie:

1. pflanzliche Stoffe
2. anorganische Stoffe (Mineralien)
3. organische Stoffe
4. tierische Stoffe
5. Nosoden (menschliche Krankheitsstoffe)

Potenzen:

durch das Potenzieren/Verdünnung wird die Heilwirkung verstärkt
D – Potenzen = zum deutschem Gebrauch 1 : 10 verdünnt
C – Potenzen = lt. Hahnemann 1 : 100 verdünnt
LM – Potenzen = von Maschinen meist hergestellt 1 : 50.000

Einnahme:

Tabletten sollten nicht geschluckt, sondern gelutscht werden
Ampullen der Fa.Heel können auch als Trinkampullen eingenommen werden

Hindernisse, die die Heilung stören können:

  • Störherde wie entzündete Zähne
  • Antibiotika oder Cortisontherapie, da die Selbstheilungskräfte dadurch geschwächt werden
  • Kampfer, ätherische Öle, starke Gewürze zählen zu den homöopathischen Antidoten, sie nehmen der Homöopathie ihre Wirkmöglichkeit

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite.

An einer Inkontinenz, auch als Blasenschwäche bekannt, sind in Deutschland ca. vier Millionen Menschen erkrankt. Je nach Schweregrad geht der Urin tröpfchenweise oder auch in grösseren Mengen unwillkürlich ab. Dies bedeutet, dass man keine rechte Kontrolle mehr über seine Blasenentleerung hat.

Leider ziehen sich viele Menschen aus Scham zurück, dabei kann man heute mit vielerlei Hilfsmitteln diese Einschränkung so kompensieren, dass ein normales Leben möglich ist. Hierzu gibt es viele, verschiedene Inkontinenzprodukte, angefangen von leichten Einlagen, über stärker saugende Einlagen bis hin zu fertigen Windelhosen.

In unserer Apotheke haben wir die Möglichkeit Sie entsprechend zu beraten und Ihnen verschiedene Präperate vorzustellen, anhand von Mustern. Selbstverständlich können wir Ihnen auch Probepackungen zum Ausprobieren mitgeben, damit Sie sich selbst ein Bild machen können. Jede Inkontinenz kann unterschiedlich ausfallen, darum helfen wir Ihnen gerne bei der Auswahl, welche Massnahmen für Sie die Passenden sind.

Wir beraten Sie diskret und freundlich und liefern Ihnen auch gerne Ihre Pakete nach Hause. Auch bei Fragen zur Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse können wir Sie unterstützend begleiten und uns um eine Genehmigung für Sie bemühen.

Als Hautfachapotheke liegt uns Ihre Haut sehr am Herzen. Es heisst nicht umsonst: „sich in seiner Haut wohlfühlen“. Wer sich wohl fühlt, strahlt dies auch aus. Eine gesunde Haut zeigt das in ihr ein gesunder Körper steckt. Andersherum führt ein gesundes Aussehen auch zu einem positiven Lebensgefühl.

Unsere Haut ist unser Schutz zur Aussenwelt, sie ist mit 1,5 bis 2qm bei einem Erwachsenen das grösste Organ, welches wir Menschen haben. Sie enthält Millionen von Zellen, Talgdrüsen, Schweissdrüsen, Pigmentzellen, Haarwurzeln, Nervenfasern und Blutgefäße je nach Art und Lage. Um ihre Schutzfunktion aufrecht erhalten zu können, braucht unsere Haut ausreichend Pflege.

Nur eine gesunde und gepflegte Haut kann ihrer Schutzfunktion nachkommen und z.B. vor äusseren Einflüssen, wie hohe UV Bestrahlung oder Keimen, Bakterien, Viren und Pilzen schützen. Daneben dient unsere Haut auch zur Regulation des Wasserhaushaltes und der Temperatur, der Übertragung von Sinnesreizen, der Aufnahme von Wirkstoffen und auch der Vitamin D Produktion und dem Immunsystem.

Mit zunehmendem Alter oder auch durch verschiedene Erkrankungen wie zb. Diabetes, Neurodermites oder Psoriasis braucht unsere Haut mehr Unterstützung um ihre Schutzfunktion weiterhin aufrecht erhalten zu können. Durch einen Verlust an Feuchtigkeit und Elastizität verliert die Haut ihre Schutzfunktion. Hier kann man gezielt gegensteuern, indem man die entsprechenden Präperate einsetzt, die die fehlenden Faktoren anregen oder ersetzen.

Neben einem breiten Angebot an Gesichtspflegeprodukten, finden Sie bei uns auch reichlich Auswahl an Körperpflegeprodukten, Haarpflegeprodukten und Sonnenschutzmitteln. Lassen Sie sich von uns beraten oder nutzen Sie die individuelle kosmetische Behandlung durch unsere Fachkosmetikerin jeden ersten Donnerstag im Monat.

Wir führen für Sie Produkte der Firmen:

  • Widmer
  • Avene
  • Lierac
  • Roche Posay
  • Eucerin
  • Vichy/Dercap
  • Bepanthen
  • Frei
  • Olivenölkosmetik
  • Eubos
  • Celyoung
  • Ladival
  • Daylong

Uns liegt das Wohlbefinden und die Gesundheit Ihrer ganzen Familie am Herzen. Darum ist es uns wichtig schon vor der Geburt Ihres kleinen Lieblings für Sie da zu sein. Wir beraten Sie gerne worauf Sie in der Schwangerschaft achten sollten, ob es hierbei um Ihre Ernährung, die Pflege Ihres Körpers oder die Einnahme von Arzneimitteln geht.

Unser Team schult sich speziell für Sie und Ihr Baby, kann aus eigenen Erfahrungen berichten und erlebt nun zur Zeit gerade die ersten Entdeckungsreisen eines kleinen neuen Erdenbürgers.
Ende Juli 2010 wurde der kleine Maximillian geboren, der nun das Leben der Familie Gosk bereichert.

Sie können sich bei uns kompetent zu Fragen Ihrer Schwangerschaft, Stillzeit, Elternzeit und den Kinder -krankheiten, die auf Sie zukommen könnten, beraten lassen.
Wir können Sie über Impfungen informieren, klären Sie über Risiken von Arzneimitteln auf, beraten Sie was sie an sanfter Medizin nutzen können, wie z.B. Homöopathie und Phytotherapie und helfen Ihnen Ihre Familie gesund zu erhalten.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Beratung zu Nahrungsergänzungsmitteln bei Kinderwunsch
  • Beratung zu Arzneimittel während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Individuelle Erstausstattung Ihres Babys mit dem Philipps Avent Sortiment (vom Schnuller, über Fläschchen bis zur Anfertigung der Babynahrung)
  • Spezielle Säuglingsnahrung z.B. bei Durchfall, Blähungen oder Spucken Ihres Babys
  • Verleih von Babywaagen und Milchpumpen der Fa. Medela und Mamivac
  • Breites Sortiment an sanfter Medizin in Form von Homöopathie oder pflanzlichen Arzneimitteln
  • Wir führen einen Großteil der Arzneimittel, die in der Kinderheilkunde Verwendung finden
  • Informationen, Beratung und Aufklärung zu Kinderkrankheiten und Impfungen
  • Lieferung frei Haus durch unsere Boten, Anruf genügt
  • Pflegeprodukte für Schwangere, junge Mütter und Ihre ganze Familie

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Familie. Besuchen Sie uns oder nehmen Sie telefonisch Kontakt zu uns auf. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein gesundes und glückliches Leben.

Viele Menschen möchten wieder zurück zur Natur. Gerade in unseren hektischen, stressigen und anstrengenden Zeit wünschen sich viele Menschen ein bisschen Ruhe und Natur um sich herum. Manche stehen aber auch der Chemie skeptisch gegenüber und nutzen lieber die Arzneimittel, die unsere Natur zu bieten hat.

Pflanzliche Substanzen können bei etlichen Erkrankungen wirksam helfen oder zumindest unterstützend in der Heilung eingesetzt werden. Heilpflanzen und deren Einsatz haben eine beachtlich lange Tradition. Aber auch die Natur kann Nebenwirkungen hevorrufen oder schädlich wirken, besonders bei falschem Einsatz oder falscher Dosierung. Nur weil es pflanzlich ist, heisst dies nicht, dass es nicht auch schädlich für Sie sein kann.

Es empfiehlt sich darum nur dann pflanzliche Präperate einzusetzen, wenn Sie genau wissen wie diese wirken und wie sie einzusetzen sind. Neben z.B. Lotionen, Ölen, Bädern oder Einreibungen zur äusserlichen Anwendung, finden sich viele pflanzliche Arzneimittel auch in Form von Tabletten, Säften oder Tees. Naturheilmittel unterstützen auf sanfte Weise den Körper und können durchaus sinnvoll eingesetzt werden. Zwar brauchen sie oftmals länger bis ihr Einsatz Wirkung zeigt, aber dafür belasten sie den Organismus auch häufig weniger.

Neben speziellem Einsatz gegen Erkrankungen können Naturheilmittel auch als Nahrungsergänzungsmittel oder zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt werden. Auch um das Wohlbefinden zu stärken, finden sie in Form von Bädern oder Duftölen häufigen Einsatz. Wir führen ein breites Sortiment für Ihr Wohlbefinden, auch bereiten wir Ihnen gerne Teemischungen zu, wenn Sie bestimmte Mischungen bevorzugen. Sprechen Sie uns gerne auf die Hilfe aus der Natur an.

In der orthomolekularen Medizin wird nur mit Substanzen gearbeitet, die im menschlichen Körper ganz natürlich vorkommen. Genauso natürlich sollen auch die Substanzen in der Nahrung vorkommen. Diese Substanzen werden auch als Vitalstoffe bezeichnet, hierzu zählen z.B. Vitamine, Aminosäuren, bestimmte Fettsäuren aber auch Mineralien und Spurenelemente. Da unser Körper diese nicht selber herstellen kann, müssen sie in ausreichender Konzentration zugeführt werden.

Normalerweise versorgen wir unseren Körper durch die Nahrung mit den jeweiligen Vitalstoffen. Hierbei muss vorausgesetzt werden, dass wir von einer abwechslungsreichen Ernährung ausgehen. In stressigen Situationen, bestimmten Lebensgewohnheiten oder durch Erkrankungen kann es zu einem Mangel an diesen Vitalstoffen kommen. Je nach Alter, Umwelt und auch Gesundheitszustand ist der Bedarf an diesen Substanzen unterschiedlich und kann durch die normale Ernährungsweise nicht mehr gedeckt werden.

Nach dem Prinzip der orthomolekularen Medizin soll die Gesundheit erhalten bleiben oder wieder hergestellt werden durch die Konzentrationsveränderung der Substanzen, die natürlich in unserem menschlichen Organismus vorkommen und die für unsere Gesundheit erforderlich sind.

Hierzu gibt es entsprechende Präperate, die speziell auf die entsprechenden Mangelzustände eingehen und diese beseitigen. Bei Fragen erklären wir Ihnen gerne die einzelnen Substanzen und ihre Wirkung im Körper.

Von Osteoporose spricht man wenn die Knochen übermässig dünner und damit brüchiger werden. Die Knochensubstanz nimmt bis zum ca. 30 Lebensjahr stetig zu und nimmt mit dem Älter werden, auch wieder ab. Dies ist ein normaler Alterungsprozess, der uns alle betrifft.

Erst wenn der Abbau Überhand nimmt und somit der Stoffwechsel der Knochen entgleisst, spricht man von einer Erkrankung. Im Normalfall befinden sich die Knochen in einem stetigen Auf- und Abbau. Nimmt aber der Anteil der knochenabbauenden Zellen zu oder wird der knochenaufbauende Zellenanteil gehemmt, kommt es zu einem Ungleichgewicht, welches sich in einer Brüchigkeit der feinen Knochenstruktur zeigt.

Die Gefahr der Osteoporose liegt darin, dass die Knochen mit der Zeit so leicht brüchig werden, dass sie sogar spontan brechen können, ohne größere, äußere Einwirkung. Dies geschieht oft bei den Wirbelkörpern, dem Oberschenkelhals oder auch den Unterarmen. Jedoch auch alle anderen Knochen sind betroffen. Gerade Wirbelkörperbrüche können oftmals fälschlich als Rückenschmerzen anderer Ursache eingestuft und darum erst spät erkannt werden. Viele Menschen merken die Erkrankung erst wenn ein Bruch die schon fortgeschrittene Brüchigkeit der Knochen erkennen lässt.

Um Osteoporose so früh wie möglich zu erkennen, sollte man insbesondere wenn mehrere Risikofaktoren zusammen kommen, die Knochendichte messen lassen und vorbeugend auf ausreichende Bewegung im Freien und eine ausgewogene Ernährung achten. Auch die Zufuhr von Vitamin D und K, sowie Magnesium, welche zur Resorption und Knocheneinlagerung des Calciums wichtig sind, sollte gewährleistet sein.

Hierzu ist die Einnahme sogenanter Nahrungsergänzungsmittel oder anderer Präparate durchaus sinnvoll. Möchten Sie mehr zu diesem Thema erfahren, sprechen Sie uns gerne an.

Jeder Raucher hat irgendwann das Bedürfnis mit dem Rauchen aufzuhören. Leider schaffen es die Wenigsten beim ersten Versuch ohne Hilfe. Dies muss aber kein Hindernis darstellen, denn es gibt durchaus Hilfsmittel, die die Entzugserscheinungen mildern, mit denen die meisten Raucher kämpfen, wennn sie sich entschliessen aufzuhören.

Neben der Änderung der Lebensgewohnheiten, damit man nicht bestimmte Situationen mit dem Rauchen verbindet, empfiehlt es sich gegen die anfänglichen Entzugssymptome unterstützend ein Hilfsmittel einzusetzen. Welches für Sie das Passenste ist, können wir gerne mit Ihnen in einem Gespräch herausfinden.

Es gibt Nikotinersatzpflaster und Nikotinkaugummis in verschiedenen Stärken, die die Symptome des Entzugs mildern und somit den Anfang der Lebensumstellung erleichtern. Die Sucht nach dem Griff zur Zigarette wird deutlich geringer. Die Stärke der Präperate richtet sich nach der Anzahl der Zigaretten, die Sie pro Tag rauchen. Mit zunehmender Nikotinlosigkeit kann dann die Stärke verringert werden und somit nach einer bestimmten Zeit eine absolut nikotinfreie Lebensweise erreicht werden.

Neben diesen Präperaten können wir Sie beim Durchhalten unterstützen und Ihnen Informationen zur Motivation geben. Bei Zugriff auf das Internet kann man z.B. auch je nach Firma unterstützende Online – Nichtraucherkurse nutzen oder sich in Foren austauschen.

Entschliessen Sie sich für Ihre Gesundheit und gegen das Rauchen?
Prima! Wir unterstützen Sie dabei sehr gerne.

Urlaubszeit ist meist auch Reisezeit.

Damit Sie diese auch geniessen können und gesund und munter wieder nach Hause zurück kehren, lohnt es sich, sich vorher über die gesundheitlichen Risiken Ihres Wunschreiselandes zu informieren. Hierbei können wir Sie unterstützen, wenn Sie uns ausreichend früh Bescheid geben. Am Sichersten wären ca. acht Wochen vor Reisebeginn. So können wir Ihnen einen Impfplan, nach den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation ausarbeiten. Mit diesem Plan sollten Sie dann Ihren Arzt aufsuchen, da die meisten Arzneimittel, insbesondere die Impfungen verschreibungspflichtig sind. Wir raten Ihnen darum sich entsprechend früh mit den jeweiligen Empfehlungen auseinander zu setzen.

Neben einem Impfplan können wir Ihnen Checklisten erstellen, welche Arzneimittel in die Reiseapotheke sollten oder auch Ihre vorhandene Reiseapotheke auf Vollständigkeit und Aktualität prüfen. Wir stellen Ihnen Adressen deutschsprechender Ärzte oder auch Kliniken zusammen und alle wichtigen Informationen, die für Ihr Reiseland relevant sind.

Sprechen Sie uns einfach an, wir erläutern dann mit Ihnen zusammen, was für Ihren Urlaub wichtig ist, damit Sie unbeschwert reisen können. Im Urlaub gilt vielerorts Vorbeugen ist besser als Heilen. Und gerade die Vorbeugung gegenüber z.B. der Malaria ist von grosser Wichtigkeit, wollen Sie nicht nach Ihrem Urlaub noch unliebsame Urlaubserinnerungen mitbringen.

Biochemie = Mineralsalztherapie nach Dr. Schüssler

Den Namen Schüssler- Salze oder auch Schüssler – Therapie haben die einzelnen Funktionsmittel nach ihrem Begründer Herr Wilhelm Heinrich Schüssler. Dieser war ein Arzt, der der Homöopathie sehr zugetan war, gleichzeitig aber auch ein Kritiker dergleichen war. Nach seiner Ansicht ist die Erregbarkeit in der Zelle zu suchen und somit auch das die Entstehung und die Erkrankung selber in der Hauptsache auf die Zelltätigkeit zurückgeht. Er bezeichnet das Ungleichgewicht in der normalen Verteilung von Nährsalzen als die Ursache für die Entstehung von Krankheiten.

Zur damaligen Zeit hat Schüssler 12 Mineralsalze als Basis seiner biochemischen Therapie zusammengestellt, die man im Blut und den Geweben des menschlichen und tierischen Organismus finden kann und die dort eine ganz bestimmte Aufgabe übernehmen. Er bezeichnete diese Salze als Funktionsmittel, da jedes Salz eine bestimmte Funktion im Körper ausübt. Man setzt also das entsprechende Funktionsmittel ein, um die entsprechende Zelle zum Funktionieren zu animieren. Hierbei handelt es sich aber nicht um eine Substitution der fehlenden Substanz, sondern die Mittel sollen die Zelle anregen ein Gleichgewicht herzustellen und das Fehlen auszugleichen. Da der Körper zum grössten Teil aus Wasser besteht und diese Salze darin gelöst zu finden sind, ist es von grosser Bedeutung wie der Salzhaushalt funktioniert. Bei Störungen entstehen meist Erkrankungen, die durch die Herstellung des Gleichgewichts der Zelle beeinflusst werden können. Man spricht darum auch davon das die Schüssler – Therapie auf cellularer Ebene abläuft. Ein vielzitierter Satz aus der damaligen Zeit sagt es aus: Das Wesen der Krankheit ist die Krankheit der Zelle. (Zitat von R.Virchow, Cellular-Pathologe 1821-1902)

Die Nummerierung der Salze war zur Vereinfachung gedacht, da man sich die lateinischen Namen oft nicht merken konnte. Nach und nach kamen noch die sogenannten Ergänzungsmittel hinzu, die aber erst nach Schüsslers Tod herausgefunden wurden. Mit ihnen kann man die Basistherapie unterstützen bzw. ergänzen. Folgende 12 Funktionsmittel in der jeweils angegebenen Potenz stellen die Basis der sogenannten Schüssler – Therapie dar:

Nr.01 Calcium fluoratum D12
= Stabilisator

Nr.02 Calcium phosphoricum D6
= Knochensalz

Nr.03 Ferrum phosphoricum D12
= Entzündungsmittel I, Erste Hilfe Mittel

Nr.04 Kalium chloratum D6
= Entzündungsmittel II

Nr.05 Kalium phosphoricum D6
= Nervensalz

Nr.06 Kalium sulfuricum D6
= Entzündungsmittel III

Nr.07 Magnesium phosphoricum D6
= Krampf- und Schmerzmittel

Nr.08 Natrium chloratum D6
= Flüssigkeitsregulator

Nr.09 Natrium phophoricum D6
= Stoffwechselsalz

Nr.10 Natrium sulfuricum D6
= Ausscheidungsmittel

Nr.11 Silicea D12
= Bindegewebsmittel

Nr.12 Calcium sulfuricum D6
= Salz bei eitrigen Prozessen

Die einzelnen Einsatzmöglichkeiten der jeweiligen Funktionsmittel sind breit gefächert und unmöglich alle aufzulisten, darum finden Sie hier nur einen groben Überblick. Lassen Sie sich von uns ausführlich beraten, wenn Sie Interesse an der Funktionsweise der einzelnen Mittel haben.

Als Sportler Apotheke in Köln Rodenkirchen finden Sie bei uns fachkundige Beratung und passendes Informationsmaterial zur Unterstützung rund um Ihre Gesundheit vor, während und nach dem Sport. Nutzen Sie unsere Beratung zur Ernährung während des Trainings, wie Sie Verletzungen vorbeugen können oder was Sie im Falle einer Verletzung selber tun können.

Wenn Sie möchten, können Sie sich bei uns kostenlos und unverbindlich Broschüren zu den folgenen Themen holen:

  • Sport und Ernährung
  • Sport und Pflege
  • Sport und Immunsystem
  • Sport und Reisen
  • Sport und Training
  • Sport und Verletzungen

Sprechen Sie uns jederzeit gerne an.

In unregelmässigen Abständen finden Sie bei uns auch Aktionstage zum Thema Sport und Gesundheit.

Immer mehr Menschen teilen ihr Leben mit Haustieren, wie Hunden, Katzen, Nagern, Vögeln, Fischen oder auch Reptilien. Für unsere Tiere ist eine gesunde Lebensführung mit artgerechtem Futter und artgerechter Haltung ebenso wichtig, wie die notwendige Versorgung des Haustieres im Falle einer Erkankung.

In vielen Fällen sind die Vorbeugung das Wichtigste, wie die Impfungen, regelmässigen Checks beim Tierarzt oder auch die regelmässige Pflege des Körpers des Tieres. Aber auch der Schutz vor lästigen Parasiten, wie Flöhen, Zecken, Würmern etc. bedarf einer sicheren Versorgung durch spezielle Tierarzneimittel.

In Deutschland findet sich ein strenges Tierarzneimittelgesetz, so dass Sie in Ihrer Apotheke nur Tierarzneimittel erwerben können, die entweder auf einem Tierärztlichem Rezept verordnet sind oder die rezeptfrei in Deutschland zu erwerben sind. Dazu zählen z.b. neben Floh- und Zeckenschutz auch homöopathische Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel.

Da Parasiten nicht nur Ihrem Tier schaden können, sondern auch in einigen Fällen dem Menschen schaden, empfiehlt es sich auf ausreichenden Schutz für Ihr Tier und Ihre Familie zu achten. Hierbei stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Vitamine sind für unseren Körper und seine Funktionen genauso wichtig wie die Nährstoffe Eiweiss, Kohlenhydrate oder Fett. Sie sind unverzichtbar für Stoffwechselvorgänge, sie greifen in fast alle Auf- und auch Abbauvorgänge ein und ermöglichen so erst den Nutzen der Nährstoffe. Vitamine agieren als Coenzyme, durch sie werden vorhandene Enzyme im Körper erst aktiv. Ohne Vitamine erzeugt unser Organismus zwar Energie, kann diese aber nicht richtig nutzen und steuern.

Sie erhalten somit die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, daneben helfen sie beim Abbau körpereigener Stoffe wie Hormone, Blutzellen oder auch Enzyme. Sie stärken die Abwehrkräfte, regulieren die Funktionen des Nervensystems und sind auch für die Wachstumsregulierung im Jugendalter entscheident. Daran lässt sich auch erkennen, dass es Zeiten gibt, wo der Bedarf der jeweiligen Vitamine erhöht ist. Hierzu zählen z.b. Schwangerschaft, Wachstum, Sport, Stress, Krankheit oder Alter.

Vitamine werden nach ihrer Löslichkeit unterteilt, also ob sie wasserlöslich oder fettlöslich sind. Zu den fettlöslichen Vitaminen zählen A, D, E und K, diese brauchen zur ihrer Aufnahme aus dem Darm das Vorhandensein von Fett und sie werden im Körper gespeichert. Der Rest zählt zu den wasserlöslichen Vitaminen und wird nur in geringem Maße im Körper gespeichert. Hierzu zählen die Vitamine der B-Reihe (mit Ausnahme von Vitamin B12, welches auch gespeichert werden kann), sowie Vitamin C.

Der Bedarf der einzelnen Vitamine wird über die Nahrungszufuhr ausreichend gedeckt, wenn man sich abwechslungsreich ernährt. In Zeiten von Krankheit oder anderen Ungleichgewichten im Körper empfiehlt es sich, fehlende Vitamine zuzuführen. Je nach Alter und jeweiliger Konstitution schwankt der Bedarf der einzelnen Vitamine zum Teil erheblich. Wir helfen Ihnen gerne bei der Entscheidung welche Präperate für Sie die Passenden sind.

Um die Zähne gesund zu erhalten, gibt es in der Apotheke eine Vielzahl an Hilfsmitteln. Neben der bewährten Zahnbürste in verschiedenen Ausführungen und Stärken, findet man z.B. auch Zahnpasten, Zahnseiden, Zahnzwischenraumbürsten, Mundsprays, Spülungen und Mundwässer.

Nur mit der Zahnbürste alleine wird man die Zähne nicht ausreichend reinigen können, denn man kommt damit nicht an die Zahnzwischenräume heran. Hierzu eignen sich Zahnseide oder sogenannte Zahnzwischenraumbürsten. Dazu sollte auch der restliche Mundraum gepflegt werden, denn auch die Zunge und der restliche Mundschleimhautbereich sollten gereinigt werden.

Neben der richtigen Putztechnik, die man meist beim Zahnarzt gezeigt bekommt, ist auch die Häufigkeit und das richtige Material von Wichtigkeit. Zahnbürsten sollten spätestens alle acht Wochen gewechselt werden. Zahnpasten verfügen häufig über Besonderheiten, wie z.b. Schleifkörper oder antibakterielle Zusätze. Mundwässer sind meist gebrauchsfertig und sollten nach dem Spülen ausgespuckt werden. Lassen Sie sich beraten, welche Präperate für Sie die Richtigen sind.

Vergessen Sie auch Ihre Zunge nicht, da sich auch hier Essensreste in den mehr oder weniger ausgeprägten Furchen festsetzen kann. Hierzu gibt es neben der normalen Zahnbürste auch sogenannte Zungenschaber.

Neben der Gesundheit der Zähne hat eine regelmässige Pflege auch den Vorteil eines frischen Atems und eines strahlenden Lächelns. Weisse, gepflegte Zähne und ein frischer Atem erleichtern einem das fröhlichen Lächeln und strahlen somit Gesundheit und Zufriedenheit aus.

Bei Fragen zur Mundhygiene stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite.

SERVICE

...ist bei uns nicht nur ein Wort !

Weil Ihre Gesundheit bei uns im Vordergrund steht, geht unser Service über den Verkauf von Medikamenten hinaus. Wir...

  • erklären die Anwendung, Wirkung und Wechselwirkungen der Medikamente
  • fertigen für Sie Salben, Tees, Tinkturen, Nasentropfen etc. an
  • holen für Sie die Genehmigung für Hilfsmittel, Geräte und Arzneimittel bei Ihrer Krankenkasse ein
  • informieren Sie über die Bedienung von medizinischen Geräten und Hilfsmitteln
  • bieten umfängliches Informationsmaterial

Weitere Services:

In früherer Zeit waren die eigene Herstellung von Salben, Pillen, Zäpfchen, Lösungen oder auch Säften an der Tagesordnung und machten den Hauptarbeitsbereich in der Apotheke aus. Dazu zählten auch die Zusammenstellungen bestimmter Teemischungen.

Auch heute noch finden Sie in der Apotheke spezielle Anfertigungen, sei es auf ärtzliche Verordnung, in eigener Regie oder auch auf Ihren speziellen Wunsch. Selbstverständlich darf es sich bei Ihren Wünschen nicht um verschreibungspflichtige Substanzen handeln.

Bei der Anfertigung von Rezepturen wird nach bestimmten Rezepten vorgegangen, bei denen bestimmte Substanzen nach vorgegebenen Regeln miteinander kombiniert werden. Sämtliche dazu notwendigen Ausgangsstoffe werden vor der Verarbeitung auf ihre Identität und Reinheit überprüft.

Wir führen Kompressionsstrümpfe von verschiedensten Marken in unserem Sortiment. Kommen Sie gerne vorbei um sich von uns umfassend beraten zu lassen - wir freuen uns auf Sie!

Die meisten Menschen kennen ihren Blutdruck nicht und wissen daher garnicht ob sie unter einem erhöhten Blutdruck leiden. Dabei ist es wichtig zu wissen wie hoch die eigenen Blutdruckwerte sind, da ein dauerhaft erhöhter Blutdruck, im Zusammenspiel mit anderen Faktoren, zu schweren Folgeerkrankungen führen kann, wie z.B. einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt.

Der Blutdruck allein gibt aber noch nicht unbedingt Ausdruck über die Gefahr möglicher Folgeerkrankungen. Um das Gesamtrisiko einzuschätzen, müssen noch weitere Faktoren wie die andere Erkrankungen ( Diabetes, Übergewicht, Blutfettwerte) beachtet werden.

Darum sollte man in regelmässigen Abständen seinen Blutdruck ruhig mal ermitteln lassen. Hierzu wird mit einfachen Mitteln ihr Blutdruck mit Hilfe eines vollautomatischen Blutdruckmessgerätes in unserer Apotheke gemessen. Dies geschieht schnell und ohne grossen Aufwand an ihrem Oberarm. Hierbei wird mit Hilfe einer aufblasbaren Manschette der Maximalwert ( = systolischer Wert ) und der Minimalwert ( = diastolischer Wert ) Ihres Blutdrucks in Ihren Arterien bestimmt.

Laut Angaben der Hochdruckliga liegt der ideale Blutdruck bei 120 zu 80 mmHg. Wenn der systolische, also der obere Wert, krankhaft auf einen Wert von über 140mmHg gesteigert ist und der diastolische, also der untere Wert, einen Wert von über 90 mmHg aufweisst, spricht man von einer Hypertonie.

Von einer einmaligen Messung kann man aber keine aussagekräftigen Urteile bilden, da es auch einfach mal stressbedingt erhöhte Werte geben kann. Aus diesem Grund ist es wichtig mehrmals an verschiedenen Tagen den Blutdruck zu erfassen. Nach erfolgter Messung beraten wir Sie gerne ausführlich zum Thema Bluthochdruck.

Eine andere Form des veränderten Blutdrucks ist die Hypotonie. Hierbei handelt es sich um einen zu niedrigen Blutdruck, was dann zu Symptomen wie Schwindel, Müdigkeit, kalten Händen und Füssen führen kann. Im Gegensatz zum Bluthochdruck führt ein zu niedriger Blutdruck aber nicht zu Folgeschäden an den Gefäßen.
Auch zu diesem Thema beraten wir Sie gerne ausführlich.

Als Diabetiker ist einem die Blutzuckermessung sicherlich bekannt, da eine vernünftige Behandlung nur nach Kenntnis der entsprechenden Blutzuckerwerte erfolgen kann. Aber auch als Nichtdiabetiker sollte man seinen Blutzucker in regelmässigen Abständen bestimmen lassen. Diese Messung ist ein schnelles und einfaches Verfahren um Erkrankungen mit verändertem Blutzuckerspiegel festzustellen.

Hierbei wird ein Tropfen Kapillarblut auf einen Teststreifen aufgebracht und mit Hilfe eines Messgerätes dann der Blutzuckerwert bestimmt. Der ermittelte Wert ist immer abhängig vom Zeitpunkt der letzten Nahrungsaufnahme, von der Zusammensetzung dieser Nahrung, von der körperlichen Aktivität und den jeweiligen Lebensumständen.

Ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel kann zu Gefäßschäden führen, was dann Erkrankungen wie Durchblutungsstörungen, Herzinfarkt oder Schlaganfall zur Folge haben kann. Darum ist es wichtig erhöhte Werte frühzeitig zu erkennen.

Normalerweise liegt der Blutzucker beim nüchternen Menschen unter 110 mg/dl, nach dem Essen steigt er auf Werte von etwa 140 mg/dl oder auch höher an. Wir beraten Sie gerne über die entsprechenden Normwerte. Daneben raten wir Ihnen aber zu einem Arztbesuch, wenn Ihre Werte sich als erhöht heraus stellen sollten, um den Grad der Diabeteserkrankung feststellen zu lassen und die weitere Therapie abzuklären.

Selbstverständlich erhalten Sie bei uns auch sämtliches Zubehör für den Diabetiker, angefangen bei den entsprechenden Nadeln, über Alkoholtupfer bis hin zum Meßgerät. Wir beraten Sie auch hier gerne welche Möglichkeiten es für Sie gibt. Sprechen Sie gerne jederzeit darauf an.

Es kann immer mal vorkommen, dass Sie nicht persönlich Ihre Arzneimittel abholen können, sei es weil sie sich sehr krank fühlen oder sei es weil Sie keine Möglichkeit haben aus dem Haus zu kommen. Hierfür gibt es in unserer Apotheke einen Botendienst, den Sie jederzeit gerne kostenlos in Anspruch nehmen dürfen.

Selbstverständlich liefern wir Ihnen Ihr Medikament auch nach Hause, sollte es einmal nicht für Sie vorrätig sein und darum besorgt werden müßen. Wir versuchen es Ihnen so unkompliziert wie möglich zu machen und nehmen Ihnen darum gerne unnötige Wege ab.

Haben Sie bitte keine Hemmungen uns anzurufen,
wenn Sie nicht persönlich vorbeikommen können:
Tel.: 0221 9352815

Altarzneimittel dürfen in Köln mit dem Hausmüll entsorgt werden. Sie wurden früher in den Apotheken gesammelt und ordnungsgemäß entsorgt. Seit es in Köln eine Müllverbrennungsanlage gibt, werden alte Arzneimittel oder abglaufene Arzneimittel am einfachsten in einer verschlossenen Tüte mit dem Restmüll entsorgt.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne unterstützend zur Seite, sprechen Sie uns einfach an.

  • Anmessen von Bandagen
  • Beschaffung von nicht vorrätigen Arzneimitteln
  • Desensibilisierungsbeschaffung
  • EC- und Kreditkartenzahlung
  • Eigene Kundenzeitschriften
  • Kundenkarte
  • Erste Hilfe
  • Impfprofile
  • Importarzneimittel
  • Krankenpflege
  • Literatur
  • Notfallapotheke
  • Reiseapothekencheck
  • Telefonservice
  • Warenlager
  • Wellness
  • Wundversorgung

VERLEIH

Warum teure Geräte gleich kaufen?

Wir verleihen:

  • Babywaagen
  • Elektrische Inhalatoren der Firma Pari
  • Elektrische Milchpumpen der Firmen Mamivac und Medela (Modell: Symphony)

Wir sind stolz uns zu den Vermietstationen für elektrische Brustpumpen von Medela zählen zu können.

Natürlich erklären wir Ihnen die Handhabung der Geräte und beantworten gerne weiteren Fragen zum Gebrauch. Reservieren sie sich telefonisch Ihr Gerät - wir freuen uns auf Ihren Anruf!

PARTNER

Pflegehilfsmittel, Medizintechnik oder Rehatechnik

Versorgung mit Impuls
Wir arbeiten eng mit dem RVS-Sanitätshaus zusammen, welches wie wir, ein breites Sortiment für Ihre Gesundheit bereithält. Ihr Vorteil durch unsere enge Zusammenarbeit liegt darin, dass Sie sich um nichts kümmern müssen. Sie erklären uns Ihre Bedürfnisse und wir helfen Ihnen diese zu erfüllen. Sie brauchen sich nicht um die Abwicklung der Kostenübernahme mit den Krankenkassen zu kümmern, Sie erhalten individuelle Beratung vor Ort, Anpassung nach Maß, Lieferung frei Haus und vor Ort wird Ihnen die Bedienung der Technik erläutert.

Brauchen Sie Pflegehilfsmittel, Medizintechnik oder Rehatechnik, dann sprechen Sie uns jederzeit gerne an. Wir können Sie durch unsere Zusammenarbeit z.B. mit folgenden nützlichen Hilfsmitteln ausstatten:

  • Sauerstoffversorgung
  • Ultraschallvernebler
  • Geh- und Mobilitätshilfen
  • Bad- Dusche und WC Stühle
  • Rollstühle
  • Elektrorollstühle
  • Treppensteiger
  • Lifter
  • Dekubitismatratzen
  • Wechseldrucksysteme
  • Enterale Ernährung
  • Stomaversorgung
  • Wundversorgung
  • Inkontinenz

KONTAKT

Google Maps inaktiv

Aufrgund Ihrer Cookie-Einstellungen kann dieses Modul nicht geladen werden.
Wenn Sie dieses Modul sehen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen entsprechend an.